Colodri: Via Giovanni Segantini (8)

In einer Dreierseilschaft waren Alfred, Marcel und meine Wenigkeit in der Tour „Via Giovanni Segantini“ an der Colodri-Ostwand unterwegs. Mit nur neun Seillängen erscheint sie nicht lang, gehört aber zum anhaltendsten in Punkto Schwierigkeit und Schönheit, was ich so bislang in einer Mehrseillängentour erleben durfte.

Seillänge 1
Weiterlesen

Benediktenwand: Lebe Deinen Traum (7)

Genussvolle Mehrseillängen-Kletterei in einer Nordwand weniger als eine Autostunde vom Münchner Süden weg: Die Benediktenwand, die größte Wand der bayerischen Voralpen, bietet mehr als nur nasses Schrofen- und Grasgelände. Alfred und ich wiederholten „Lebe Deinen Traum“ (7), eine 2009 eingerichtete Route in herrlichem Fels und mit weniger Gemüse als es zunächst von unten aussieht.

 

Weiterlesen

Oberammergau, Kofel Südwand: Stinkverschneidung (3-4 SL, 7-)

Wir wollten die Südwand des Kofels auschecken, laut Kletterführer von Robert Heiland „Das schönste Klettergebiet am Kofel“. Es wurde die kurze Mehrseillängenroute „Stinkverschneidung“, deren erste drei SL wir richtig genossen haben, wobei uns die vierte nicht möglich war – eine kleine Episode für sich.

Weiterlesen

Berchtesgadener: Eisbergwand – Eisbergfieber (8-), Zick-Zack (7)

Gestern, im Frühjahressommer, ein besonderes Schmankerl. Alfred führte Jonas, Felix und mich an die (weitgehend unveröffentlichte) Eisbergwand (Privatgrund!) im Reiteralpe-Massiv in den Berchtesgadenern. Die Routen „Eisbergfieber“ (7+) und „Zick-Zack“ (7) waren unser Begehr, und die haben sich richtig gelohnt.

Weiterlesen

„Bombenfidel“ (8) an der Hirschwies-Wand

Hi climbers,

nach dem Bruch-Desaster vor einer Woche war es eine Wohltat, wieder eine gut gesicherte „Plaisir“-Route vom Routenschrauberduo Amann & Brüderl gehen zu können. Alfred war mein Seilpartner, er hatte die „Bombenfidel“ am Nordende der Reiteralpe vorgeschlagen. Ein paar Facts:

  • 14 Seillängen, 450 Klettermeter, 350 m Wandhöhe, 5-7 h
  • Exposition: Norden (keine Sonne, erst in der allerletzten SL)
  • Schwierigkeit: maximal 8 (eine anhaltende Passage), mehrere SL 7 anhaltend, Rest leichter
  • Anforderung: Kletterkönnen 7- obligat, Ausdauer ist gefordert, auch die oberen Seillängen sind tw. nochmal richtig kraftig! Zu- und Abstieg auch nicht ohne. Alpines Gelände.
  • Absicherung: hervorragend
  • Fels: fester, rauher Kalk; nur wenig Schrofen / loses Gestein (dennoch: Vorsicht!)
  • Charakter: tolle Mischung aus Plattenkletterei, einer sensationellen Hangelriss-Seillänge (8. Seillänge, anhaltend 7) und einigen spektakulären, auch kraftigen Wandklettereien
  • Zustieg: 1,5 h, Abstieg ebenso (tw. ausgesetzter, wenig begangener Steig), Abseilen möglich, aber nicht nötig
  • climbim-Sterne: ***** (5 von 5)
  • Topo: http://bruederl.userweb.mwn.de/Klettern/Topos/Bomben.jpg

IMG_1378 Hirschwies Wand Übersicht edit

Weiterlesen

Paula, oh Paula…

Hi climbers,

vorgestern erneut einen Traumtag (28° im Tal, stabiles Wetter) genutzt und mit Alfred an der Reiteralpe am „Übeleck“ nahe Schneizlreuth eine „Brüderl & Amann“-Tour gegangen:

Paulas neue Welt„, 6+ (6+ obl), 15 SL, 540m, 6h gebraucht, abseilen; parallel zur „Toni“, die durch kompakte Platten (8+/9- 7+ obl.) geht. Sehr einsame Gegend da. Zustieg 1,5 h, anstrengend, teilweise kaum erkennbarer Pfad und dann überhaupt durch Kraut & Wasserrinne. Wildes Ambiente oben. Sechs Stunden Kletterei, 15 Seillängen, wobei die ersten vier SL oder so durch einen wenig lohnenden Vorbau gehen.

14691949389041 route edit

Weiterlesen

Alpawand: „Bühlerweg“ (8-)

Hi climbers,

schonwieder Alpawand? Ja, da gibt’s ja auch 11 Touren (laut des Kletterführers von Brüderl und Amann, den Einbohrern dieser wunderschönen Wand). Nach „Wassersymphonie“, „Earth and Heaven“ und „Querulanten“ bzw. „Der Sonne entgegen“ ging ich mit Bruno letzten Sonntag den „Bühlerweg„. Ein paar Fakten:

Schwierigkeit: 8- (eine Stelle), fünf Passagen 7, meist 6 bis 7- (7- obligatorisch); Klettermeter: 400; Seillängen: 14

Diese Tour wird pro Jahr im Schnitt nur sieben Mal begangen, wir hatten laut Wandbuch die 70 Begehung seit 2006. Unglaublich geile Seillängen. Definitiv meine schönste Route an der Alpawand bislang. Und fast immer frei und ohne Seilschaften, denn die tummeln sich alle in den Modetouren „Wassersymphonie“ und „Best of Genuss“.

Weiterlesen

Alpawand: Über die „Querulanten“ zur „Sonne“

Servus,

eine weitere Tour an der Alpawand bei Lofer, eine Kombination der „Querulanten“ (7+) und „Der Sonne entgegen“ (7+) von Amann und Brüderl machten der Holger und ich am 8. Juli. Holger hat schon einen Bericht geschrieben, deswegen spar ich mir das hier, und verweise auf: http://www.bergundsteigen.de/forum/viewtopic.php?id=6601

 

Die sog. "Spiegelplatte" in der 10. Seillänge

Die sog. „Spiegelplatte“ in der 10. Seillänge

Holgers zerschundene Knie... der rauhe Fels fordert seinen Tribut.

Holgers zerschundene Knie… der rauhe Fels fordert seinen Tribut.