Angetestet: Neue DAV-Halle in München / Freimann

Hi climbers,

so richtig „Sommer“ ist es hier immer noch nicht, und bei gefühlten 5° und Regen braucht man auch nicht an den Fels zu fahren. Wie gut, dass es in München schon wieder eine neue Kletterhalle (die gefühlt fünfzehnte) gibt, die Julius und ich gestern ausgetestet haben. Beide waren wir vom neuen Kletter- und Boulderzentrum München-Nord in Freimann mehr als beeindruckt: ein moderner Tempel des Kletterns, riesig, lichtdurchflutet, mit allerlei wohlüberlegten Details, die zeigen, dass die Erbauer auf einige Erfahrungen (u.a. mit Thalkirchen) zurückgreifen konnten.

2015-05-24_Freimann_06

Schon der Name ist Programm: Kletter- und Boulderzentrum, denn beiden Spielarten des Kletterns wird enorm viel Raum zugestanden. Der Boulderbereich erscheint flächenmäßig ähnlich groß zu sein wie die Boulderwelt(en) in München (laut Flyer 1300 m²), und lässt mit Wänden unterschiedlichster Steilheit und etlichen Trainingsecken und -möglichkeiten keine Wünsche offen. Auf einer Empore gibt es gar eine Art „Muckibude“ für Kletterer mit Klimmzugstangen, hängenden Bällen, Sloperails und einer Systemwand. Seinen Kram kann Boulderer in den Fächern der Einbauten verstauen, die auch gleich als (etwas harte) Sitzmöbel dienen. Auch die Seilkletterer haben genügend Platz zum Verstauen von Rucksack & Co. in abschließbaren Spinden, die mit einer beliebigen Plastikkarte aktiviert werden („Hast du mal ’n Euro“ gehört damit der Vergangenheit an). Die Kletterwände sind groß, verwinkelt, ca. 15 Meter hoch und gut ausgeleuchtet. Ein eigener Bereich für Kletterkurse ist vom Rest abgetrennt – eine sehr gute Idee („Dieser Bereich hier ist für Kurs XYZ reserviert“ gehört damit hoffentlich ebenfalls der Vergangenheit an).

Überhaupt sind es die Details, die hier begeistern: der Boden der gesamten Indoor-Anlage ist nicht betonhart, sondern schwingt leicht und wird so das ein oder andere gebrochene Fersenbein oder noch Schlimmeres verhindern können; die Anschlagpunkte der fest installierten Exen dämpfen Gummiplatten, was den Lärmpegel in der Halle merklich reduziert; eine (standardisierte) Speedkletterwand mit fix installiertem Toprope-Seil und Zeitmessung lässt Kletterer auch in diese Disziplin hineinschnuppern (Julius‘ Rekord liegt momentan bei 33 Sekunden, ich brauchte mehr als eine Minute beim ersten Versuch).

Richtige „Struktur“ im Sinne von nachgeahmten Fels gibt es leider nur draußen (das Ganze nennt sich „Westwand Freeform – Wollsackverwitterung“, verwittert von der Firma T-Wall), und die „Nur Struktur“-Routen an dieser Wand sind nicht so schwer, wie ich es gerne hätte; die Bewertungen reichen von 7+ bis zu 8/8+, sind aber m.E. zu hoch gegriffen. Außerdem ähneln sie sich sehr in ihrer Art (überwiegend senkrechte Kletterei an immer wieder gut hinterschnittenen Leisten, die irgendwie auf den wulstigen „Wollsäcken“ angebracht sind). Dennoch machen sie Spaß, und sie können immerhin nicht „umgeschraubt“ werden; mein „Projekt“ ist der tatsächlich sehr schwere letzte Zug an der „8/8+“-Route („Schallmauer“).

Leider hatten wir keine Zeit mehr für ein Bierchen und was zu Futtern im Bistrobereich, was den „Test“ natürlich unvollständig macht; aber das wird ganz sicher nachgeholt! Ein Besuch der neuen Kletterhalle lohnt auf alle Fälle. Ob dieser Bau die 20-prozentige Eröhung der Eintrittspreise und der Jahresmarken für die Verbundhallen (Gilching, Thalkirchen, Bad Tölz und jetzt Freimann) Anfang 2014 rechtfertigt, sei aber dahingestellt.

Freundlicher Eingangsbereich, ganz im Sinne der "Corporate Identity" der DAV-Hallen

Freundlicher Eingangsbereich, ganz im Sinne der „Corporate Identity“ der DAV-Hallen

2015-05-24_Freimann_02

Der Boulder-Bereich – 1300 m²!

2015-05-24_Freimann_05

Speedklettern mit Toprope und Zeitmessung an der standardisierten Speedkletter-Wand

2015-05-24_Freimann_06

Riesiger Outdoor-Kletterbereich; ganz rechts an der Westwand ist die einzige Felsnachahmung der Anlage zu finden, die „Wollsackverwitterung“

2015-05-24_Freimann_08

Climber’s Muckibude – hier lässt es sich trainieren

2015-05-24_Freimann_03 2015-05-24_Freimann_04 2015-05-24_Freimann_07

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Zeichen noch frei